Donnerstag, 7. April 2016

Diese Woche wird geROCKt! [Probenähen Luciano von UNIKATze]


Heute RUMSEN glaube ich einige Lucianos um die Wette, denn das neue eBook von UNIKATze ist erschienen und dabei sind einige Röcke entstanden. Kurz, lang, Taille, High Waist, Webware, Sweat und Jersey. Alles ist dabei und alles ist möglich.


Ich habe meinen hochgeschlossenen Rock mit der Classic Line ("Lange Version") aus einem Sommerjersey von Lillestoff genäht und war ganz schön unglücklich anfangs. Denn die Abnäher saßen perfekt und haben nicht eine Falte geworfen, aber der Rock ist mir sozusagen heruntergerutscht. Ich hatte ziemlich viel Luft und musste abnähen und abnähen und noch einmal abnähen. Da es mein erster Rock war, war das natürlich erst einmal ein "Ich-heule-gleich-los"-Gefühl, welches man nicht vergleichen kann.


Ihr wollt also nicht wissen, wie mein Rock von innen aussieht. Das kann ich euch versprechen.
Mittlerweile habe ich immer noch Luft, aber eben so, dass ich auch an Festtagen noch ein wenig Tiramisu in mich reinstopfen kann, ohne dass mir der Knopf platzt. Gut, dass ginge nicht, genauso wenig wie der Reißverschluss offen steht - denn bei Jersey kann man eventuell auf diesen verzichten. Ich konnte es.
 

Was mir sehr gefällt, ist dass es mehrere Schnittlinien gibt (ich glaube es sind vier verschiedene Längeneinheiten) und dass sich der Rockschnitt für Webware und Jersey eignet. Ich hätte gerne Webware genommen und mir diesen mit einer Knopfleiste vorne genäht, aber ich hatte ein wenig Angst, denn so ganz stimmte bei mir die Maßtabelle nicht (was auch daran liegt, dass ich vier Konfektionsgrößen auseinander liege; zwischen Taille und Hüfte). Trotzdem möchte ich mich daran nochmal versuchen, sobald es ein wenig Zeit und Luft lässt.


Diese Woche präsentiere ich euch also meinen ersten zweiten Rock. Denn am Dienstag habe ich euch FrauTilda gezeigt, einen #Schlummerschnitt, während dieser Rock eigentlich mein erster, für mich, genähter Rock ist. Dieser ist also ein Midi, während Tilda eher mini ist. Von der Form her ähneln sie sich sehr. Sind sie doch Bleistiftröcke. Nur der Verschluss, die Taschen und die Abnäher unterscheiden sich sehr. Mehr kann ich als Laie nicht vergleichen. Also lohnt es sich für Anfänger auf jeden Fall verschiedene Schnittmuster an Röcken zu besitzen. Da dieser auch für Webware konzipiert ist, lohnt es sich noch mehr. Zusätzlich besitze ich noch einen Faltenrock. Ob es mehr benötigt weiß ich nicht. Verlängern und verkürzen kann man ja selbst. Eigentlich. Und trotzdem besitze ich so viele Rock-Schnittmuster, die sich doch sehr ähneln. Ab jetzt wird das vermieden! Nur Capone dürfte gerne noch einziehen. Auch ein Schnitt von UNIKATze.


Apropos Rock und UNIKATze. Seid ihr dabei bei der ersten Woche der #Schlummerschnitte? Da gibt es nämlich unter allen Teilnehmern eine Wildcard für das nächste Probenähen zu gewinnen: Clyde sieht absolut verlockend aus. Ich hoffe, ich kann dann auch wieder dabei sein. Wobei ich eigentlich langsam kürzer treten möchte, was das Probenähen angeht. ;)

Herzlichst, eure Ephrata

Schnittmuster: Rock Luciano von UNIKATze
Stoff: BigDots in Grau von Lillestoff

Ab damit zu Ich-Näh-Bio und RUMS
Und zu Rarinaeht

Kommentare:

  1. Steht dir sehr gut. Schöne Stoffkombi.

    LG Judith

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön liebe Judith! Liebe Grüße, Ephrata

      Löschen
  2. ich finde du solltest unbedingt noch einen aus Webware nähen, dir stehen Röcke nämlich ausgezeichnet! du brauchst mehr davon!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir. Ich glaube die hohen Schuhe machen da auch nen Unterschied! :D

      Löschen
  3. Ich finde, der Rock steht dir ausgezeichnet!
    Liebe Grüße
    Paulina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Mit hohen Schuhen sieht man auch nicht, wie klein ich eigentlich bin im Vergleich zum Rock :D

      Löschen

Ihr Lieben, ich freue mich über jeden Kommentar. Egal, ob abweichende Meinung oder unterstützende. Ich freue mich auf Kommentare zu meinen Nähwerken und zu meinen Texten. Ich versuche zu antworten und dabei nett zu sein. Egal, ob Freund oder fremd.